<<< zurück zur Übersicht

Harzer

Der Harzer ist heute das älteste, bekannte noch erhaltene Schömberger Fasnetshäs. Auf dem Rücken des Alten Harzer ist die Jahreszahl 1812 zu lesen.

Mittlerweile tritt der Alte Harzer nur sehr selten auf, da es neuere Harzer-Häser gibt, die mit den Witterungsverhältnissen an der Fasnet besser zurecht kommen. Anlässlich des 200-jährigen Geburtstages des Alten Harzers fanden die Schömberger Narrentage statt. Im Rahmen dessen wurde auch ein neues Harzer-Häs im Stile des Alten Harzer hergestellt.

Der Harzer ist eine Einzelfigur in der Schömberger Fasnet. Er hat ebenfalls einen Bart, jedoch deutlich kleiner als der der Husaren. Dieser sowie der Besen zeigen, dass der Harzer respektiert werden möchte. Die Kopfbedeckung ähnelt der der Warz‘. Das Häs aus Leinen ist kunstvoll bemalt, wobei die Motive eher schlicht und einfach gehalten sind. Das Gschell des Harzers beschränkt sich auf einen Riemen mit einer Glocke.

Der Harzer kehrt mit seinem Besen das Gute zu den Menschen und das Schlechte von ihnen weg.

Am Fasnetzeischdig ist der Harzer ab ca. 16 Uhr mit einer Schar Kinder unterwegs durch Schömbergs Gaststätten mit dem Reim „D’Fasnet isch bald aus, dr Harzer hät an Rausch“, woraufhin der Harzer gerne Süßigkeiten an die Gefolgschaft verteilt.

<<< zurück zur Übersicht